Business-Intelligence

Operationale Daten

Im Unternehmen fallen an den unterschiedlichsten Stellen operationale Daten an. So gibt es Produktions- und Lagerdaten aus der Materialwirtschaft, Bestell-, Lieferschein- und Rechnungsdaten aus der Warenwirtschaft, Finanz- und Liquiditätsdaten aus der Finanzbuchhaltung, Kunden- und Lieferantendaten aus dem CRM, Außendienstdaten aus Exceltabellen usw.. Diese bestehenden und historisch gewachsenen Datenquellen stellen die Operationalen Daten dar, die der Velten Softwaresysteme-Business-Intelligence-Lösung  als Ausgangsbasis dient.

Die Datenhaltung im Unternehmen erfolgt meist in den unterschiedlichsten Datenformaten: Datenbanken, Excel Sheets, XML-Dateien etc.. Operationale Daten werden sehr häufig in relationalen Datenschemen abgespeichert. Diese Form der Datenhaltung stellt sicher, dass jede Information nur einmal gespeichert wird. Diese Schemata haben direkten Einfluss auf die Abfragemöglichkeiten der im System enthaltenen Daten. Es kann nicht ohne weiteres jede Fragestellung mit dem Datenbestand beantwortet werden. Oft werden hier aufwendige Abfragefolgen notwendig, um für Benutzer einfach erscheinende Fragen zu beantworten.

Um mit den operationalen Daten im Velten Softwaresysteme-Business-Intelligence-System weiter zu arbeiten, müssen diese Daten aufbereitet werden. Der Prozess der Datenaufbereitung der operationalen Daten bezeichnet man als ETL (Extract Transform Load). Je weiter die im Unternehmen verwendeten Softwarekomponenten miteinander vernetzt sind, desto leichter lassen sich hieraus in der Staging Area die Daten für das Datawarehouse mittels ETL gewinnen.

Kategorien

Aktuelle Projekte

Referenz Projekte

Inhalt